Zobrazit obsah

Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Navigation

Seite per E-mail übermitteln

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch
  • Po polsku

Inhalt

ISERGEBIRGSMAGISTRALE

Derzeit bietet die Isergebirgsmagistrale den Skilangläufern nahezu 200 gespurte Loipenkilometer im beliebten Gelände des Isergebirges.

Gespurte Loipen führen nicht nur aus bekannten Skizentren wie Bedřichov und Jizerka, sondern auch aus vielen weiteren Orten, beispielsweise aus Oldřichov v Hájích, Nové Město pod Smrkem, Desná, Horní Polubný und im Martinsthal in Kořenov hinauf. Dank der engen Zusammenarbeit mit weiteren Loipenpflegern, wie beispielsweise „Jizerky pro vás“ (Isergebirge für Sie) in Kořenov oder dem „Bieg Piastów“ (Piastenlauf) im polnischen Jakuszyce können die Skillangläufer ihre Touren auch bequem auf die Loipen im Riesengebirge oder auf der polnischen Seite ausdehnen.

Seit Jahresende 1999 pflegt die von der Gemeinde Bedřichov gegründete gemeinnützige Gesellschaft JIZERSKÁ, o. p. s. (www.jizerskaops.cz) die Loipen im Isergebirge. Die zur Präparierung der Loipen notwendigen Mittel werden von der Gemeinde Bedřichov, von Städten und Dörfern in der Umgebung, Sponsoren und Spendern, aber auch von den Skiläufern selbst bereitgestellt, die sich einen Winter ohne Skilaufen einfach nicht vorstellen können.

Das Spuren der Isergebirgsloipen hat die längste Tradition in ganz Tschechien, denn man begann schon 1984 damit!

Radrouten

Auch für Radwanderer halten wir ein paar Tipps zur aktiven Freizeitgestaltung im Isergebirge, Bedřichov und dessen Umgebung parat. Diese Radrouten sind thematisch gegliedert. Eines der Hauptziele ist es dabei, den Radlern ermöglichen, das Naturschutzgebiet Isergebirge einerseits im Fahrradsattel zu erleben und es andererseits auf eine etwas andere, neue Weise, nämlich samt seiner Geschichte, seiner Naturschönheiten und technischen Denkmale kennen zu lernen. Als Hauptausgangspunkte wählten wir Bedřichov (Bereich des Skilanglaufstadions) und die Siedlung Jizerka/Klein Iser (Parkplatz unter dem Buchberg/Bukovec, Mořina).

Zum „Schlösschen“ zu Besuch bei Kanzler Šámal (8 km)

Bedřichov, Stadion – Bedřichov, Wildgatter (0,8 km) – /Vládní cesta-Regierungsweg/ – Za Novou Loukou (4,3 km) – Nová Louka „Zámeček“ (5 km) – Bedřichov, Stadion (8 km)

Die kürzeste Radroute des Isergebirges, die daher für alle Altersgruppen, namentlich Eltern mit Kindern geeignet ist. Aus historischer Sicht vermittelt sie die Geschichte des heutigen Ausflugsrestaurants in Nová Louka (Neuwiese). Die Einsiedelei unweit des Blattneiteiches/Blatný rybník gehörte ursprünglich zur hiesigen Glashütte. Später wurde das Haus zum Jagdschloss umgebaut, in dem in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts häufig der erste Kanzler der Tschechoslowakei, Dr. jur. Přemysl Šámal zu Besuch war. In der Nähe des Ausflugsgasthofes befindet sich Šámal’s Gedenktafel.

Glashütten in Jizerky – Klein Iser (14,2 km)

Bedřichov, Stadion – Bedřichov, Forsthaus (0,5 km) – Královka (1,7 km) – Hrabětice, Kapelle (4,2 km) – Talsperre Josefův Důl (5,5 km) – Kristiánov (8 km) – Blatný rybník/Blattneiteich (10,5 km) – Nová Louka (11,2 km) – Bedřichov, Stadion (14,2 km)

Diese kürzere Radroute geleitet die Besucher des Isergebirges durch die Geschichte des Glasmacherhandwerks und der Bijouterie-Herstellung, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Besondere Aufmerksamkeit gilt jedoch diesen drei Locations: den Überresten der Glashütte in Bedřichov (Friedrichswald) direkt unter der Waldhütte/Lesní chata, der Gedenkstätte des Glasmacherhandwerks im Isergebirge im Weiler Kristiánov (Christiansthal) sowie Nová Louka (Neuwiese).

Rund um die Kleindenkmale des Isergebirges (11,7 km)

Bedřichov, Stadion – Bedřichov, Wildgatter (0,8 km) – Talsperre Bedřichov an der Schwarzen Neiße/Černá Nisa, Staumauer (3,8 km) – Černá Nisa, westl. Wegkreuzung (4,3 km) – „K závorám“ (5,5 km) – Závory (5,8 km) – Pod Olivetskou horou (6,8 km) – Za Přehradou (7,1 km) – Gregor-Kreuz (7,8 km) – Nová Louka (8,7 km) – Bedřichov, Stadion (11,7 km)

Kürzere Radroute, die zu ausgewählten Gedenkstätten und Kleindenkmalen des Isergebirges führt. Im Abschnitt Bedřichov (Wildgatter) – Černá Nisa (westl. Wegkreuzung) bekommt man den Klagert-Stein, das Lichteneckner-Kreuz, das Melzer-Denkmal und das Stammel-Kreuz zu sehen. Im Abschnitt Černá Nisa (westl. Wegkreuzung) dann das Červenka-Kreuz, Gregor-Kreuz, Šámal-Denkmal, Gärtners Tod und das Gahler-Kreuz, u.a.m. – Nová Louka – Bedřichov (Forsthaus).

In die Pedale treten und Eindrücke sammeln (22,4 km)

Bedřichov, Stadion – Bedřichov, Forsthaus (0,5 km) – Nová Louka (3 km) – Gregor-Kreuz (3,9 km) – Hřebínek (6 km) – Točna (6,8 km) – Aussicht Krásná Máří (8,1 km) – Na Žďárku (10,1 km) – Nad Černým potokem (11,1 km) – Čihadla (12,6 km) – Rozmezí (13,6 km) – Kristiánov (16,8 km) – Nová Louka (19,4 km) – Bedřichov (22,4 km)

Diese Radroute von mittlerer Länge ist für all jene bestimmt, die bei einer Radtour mehr erleben möchten, als nur in die Pedale zu treten. Hierzu dienen zwei Stationen – die Felsenaussicht Krásná Máří/Schöne Marie über dem Friedländer Becken und Hejnice sowie das gezimmerte Aussichtsplateau Na Čihadle/Moor Lauer, die den Blick über die hiesige Moorlandschaft mit ihren Mooraugen erlaubt. Beide Orte sind äußerst eindrucksvoll, aus Gründen des Naturschutzes, aber auch der eigenen Sicherheit wegen, müssen die Räder jedoch am Holzzaun zurückgelassen werden.

Naturschönheiten des Isergebirges I. (26,8 km)

Bedřichov, Stadion – Bedřichov, Wildgatter (0,8 km) – Talsperre Bedřichov an der Schwarzen Neiße/Černá Nisa, Staumauer (3,8 km) – Černá Nisa, westl. Wegkreuzung (4,3 km) – „K závorám“ (5,5 km) – Závory (5,8 km) – Pod Olivetskou horou (6,8 km) – Za Přehradou (7,1 km) – Gregor-Kreuz (7,8 km) – Hřebínek (10,4 km) – Točna (11,2 km) – Krásná Máří (12,5 km) – Na Žďárku (14,5 km) – Nad Černým potokem (15,5 km) – Čihadla (17 km) – Rozmezí (18 km) – Kristiánov (21,2 km) – Blatný rybníkBlattneiteich (23,6 km) – Nová Louka (23,8 km) – Bedřichov, Forsthaus (24,3 km) – Bedřichov, Stadion (26,8 km)

Diese mittellange Radroute lädt namentlich zum Kennenlernen der Natur des Isergebirges ein. Allem voran der dunkle Wasserspiegel der Friedrichswalder Talsperre an der Schwarzen Neiße, später Kleindenkmale sowie rauschende Gebirgsbäche mit ihrer charakteristischen Gebirgsflora. Die Radler bekommen auch spektakuläre Landschaftsblicke zu sehen, namentlich vom Aussichtsfelsen Krásná Máří/Schöne Marie, aber auch auf die Dominanten des Isergebirges – die felsigen Vogelkuppen/Ptačí kupy, den Siechhübel/Jizera und den Buchberg/Bukovec. Fichten-, Buchen- und Mischwälder vollenden diese Atmosphäre.

Naturschönheiten des Isergebirges II. (22,2 km)

Jizerka, Mořina – U Bunkru (1,6 km) – /Promenádní cesta/Promenadenweg – Berghütte Smědava (8,2 km) – /Štolpišská silnice-Stolpichstraße/ – Pod Jizerou (9,7 km) – Na Knajpě (11,2 km) – /Kasárenská silnice/Kasernenstraße – Kůrovec (15,1 km) – Hraniční (15,3 km) – Promenadenweg (16 km) – /Jizerská silnice/ – Jizerka, Abzweigung nach Předěl (20,7 km) – Panský dům/Herrenhaus (21,2 km) – Jizerka , Parkplatz unter dem Buchberg/Bukovec (22,2 km)

Eine weitere mittellange Radroute zum Kennenlernen der hiesigen Naturschönheiten. Diesmal dient der Parkplatz unter dem Buchberg/Bukovec als Ausgangspunkt.. Besonders sehenswert sind namentlich der Vulkankegel des Buchberges/Bukovec und die Siedlung Jizerka/Klein Iser – eine frühere Fundstätte von Edelsteinen und Halbedelsteinen. Des Weiteren der sog. „Promenadenweg“ mit Linien kleiner Ohrenstände (tsch. Řopík), der Panoramablick vom Siechhübel/Jizera (der Gipfel ist nicht per Rad zu erreichen – Aufstieg nur zu Fuß möglich) – sowie der sog. „Jizera-Urwald“. Beim Kiosk ‚Na Knajpě‘ breitet sich das NSG Klečové louky/Latschenwiesen aus. Auf dem Rückweg, von der Berghütte Smědava /Wittighaus nach Jizerka/Klein Iser, ist eines der wertvollsten Hochmoorgebiete des Isergebirges nicht zu übersehen – „Rašeliniště Jizerky“ bzw. „Hochmoor der Kleinen Iser“.


Zobrazit pozadí